So erkennen Sie passende Kontakte in XING

Bei mehreren Millionen Nutzern haben Sie in XING wahrlich die Qual der Wahl. Denn auch, wenn in diesem Zusammenhang gilt „Erst Quantität, dann Qualität“, sollten Sie nicht blind Kontaktanfragen versenden. Auf welche Kriterien Sie Rücksicht nehmen sollten, damit möchten wir uns nun beschäftigen.

1. Bedarfsgruppe:

Anders als eine Zielgruppe, lässt sich eine Bedarfsgruppe nicht scharf abgrenzen. Grundsätzlich kommt also jeder als Kontakt in Frage, der theoretisch Interesse an Ihren Produkten haben könnte. Vereinfacht dargestellt: Nicht nur die Hausfrau hat Interesse an Tupperware, auch der Sammler benötigt Behältnisse zum Aufbewahren seiner Schrauben. Suchen Sie also gezielt nach Personen, die in dieses Schema passen könnten – unabhängig von den strengen Kriterien einer Zielgruppe.

2. Reputation:

Achten Sie darauf, mit wem Sie sich vernetzen. So sollten Sie Personen mit einem zweifelhaften Ruf besser meiden, um nicht mit ihnen in Verbindung gebracht zu werden. Das könnte Ihnen sonst mehr schaden als nützen.

3. Kontaktnetzwerk:

Je größer das Kontaktnetzwerk einer Person ist, desto lohnender ist eine Kontaktanfrage. Mit einem Schlag können Sie tausende Zweit- und Drittkontakten hinzugewinnen. In der Fachsprache bezeichnet man solche einflussreichen Personen deshalb auch als Multiplikatoren. Halten Sie nach diesen XING-Nutzern Ausschau und bemühen Sie sich um eine Vernetzung – es lohnt sich!

E-Book XING erfolgreich nutzen

Jetzt exklusiv und kostenlos anfordern!

Wir halten uns an den